Home > Schwimmbad > Freibad Cotta in Dresden – Hebbelbad

Freibad Cotta in Dresden – Hebbelbad

Freibad Cotta - Spungturm Im August 2015 haben wir uns auf dem Weg ins Freibad Cotta gemacht. Es stand schon länger auf unserer Wunschliste, nachdem es im Sommer 2013 nach einer umfangreichen Sanierung neu eröffnet wurde.

Das Freibad Cotta liegt in Dresden-Cotta an der Hebbelstraße (siehe Karte.) Es hat große Liegewiesen, einen Sanitärbereich, eine Gastronomie, einen Spieplatz, einen Volleyballplatz, eine Tischtennisplatte und natürlich mehrere Becken: Es gibt ein Babyplanschbecken, ein Freizeitbecken, ein 25m-Schwimmbecken und ein Sprungbecken.

Das Babyplanschbecken besteht aus zwei Teilen, welche über eine Breitrutsche miteinander verbunden sind. Die Breitrustche ist für die Zielgruppe leider etwas zu steil geraten und es gibt keine seitlichen Treppen, um wieder nach oben zu kommen. Außer einem Wassersprüh-Igel gibt es keine weiteren Attraktionen. Etwas ungünstig empfanden wir, dass beide Becken eine durchgängige Tiefe von 0,25m haben. Das war für unser Krabbelkind schon zu tief. Etwas erstaunt waren wir auch darüber, dass im Babybereich keinen Schatten gab. Aus vielen Bädern kennen wir, dass über dem Planschbecken ein Schattensegel aufgespannt ist. Das fehlte hier leider.

Das Freizeitbecken ist für Nichtschwimmer geeignet und hat verschiedene Wassertiefen. Es gibt einen Wasserpilz, Wasserspeier und eine Breitbandrutsche. Die Breitrutsche ist zweifelsohne die Attraktion des Bades und sorgt für ordentlichen Badespaß. Sie ist etwas höher als z.B. die Breitrutsche im Albert-Schwarz-Bad in Heidenau und dadurch auch noch einmal ein ganzes Stück schneller.

Das 25m-Becken hat drei Bahnen breit auf einer Seite Startblöcke. Gleich daneben, aber mit einer Schwimmleine getrennt, befindet sich der Sprungbereich mit 1m-Sprungbrett und 3m-Sprungturm.

Rings um das Schwimmbecken gibt es genügend Liegewiesen. Durch den schönen, alten Baumbestand findet man bei Bedarf auch ein Platz im Schatten. Nachdem es nun schon so lange heiß war, hat die Rasenqualität leider stark gelitten – man sollte sich daher genügend Decken und Handtücher mitbringen.

Seit 2015 gibt es auch einen neuen Spielplatz. Es gibt ein großen Kletterturm mit zwei Rutschen. Da die Rutschen aus Kunststoff sind, kann man auf diesen leider in Badebekleidung nicht rutschen. Wer ein Kind hat, welches gerne rutscht, sollte also eine lange Hose und Socken mitbringen. Weiterhin gibt es noch zwei Schaukeln und ein Wackeltier.

Der Sanitärbereich bietet Toiletten, Umkleiden und bei den Duschen sogar eine warme Dusche, die ohne Duschmarke nutzbar ist. Leider gibt es dafür dort keinen einzigen Haken, an den man seine Sachen aufhängen kann.

Die Qualität der Gastronomie kann ich nicht beurteilen, da wir Verpflegung dabei hatten. Seitlich gibt es noch ein Beachvolleyballplatz und eine(!) Tischtennisplatte.

Zusammenfassend kann ich sagen, dass das Freibad Cotta ein schönes Schwimmbad ist. An einigen Stellen fehlte mir persönlich etwas die Liebe zum Detail: Ein Haken in der Dusche kostet nicht die Welt und ein Sonnensegel gehört meiner Meinung nach einfach zum Baby-Planschbecken dazu – nur um zwei Beispiele zu nennen. Wer sich an solchen Kleinigkeiten nicht stört, findet hier ein modernes Freibad mit einem breiten Freizeit-Angebot.

Eintrittspreise und Öffnungszeiten findet Ihr auf der offiziellen Webseite des Schwimmbades der Stadt Dresden.

You may also like
Dinge die man in Dresden zur Weihnachtszeit getan haben muss
Drei tierisch gute Ausflüge
Die Redaktion wünscht ein frohes Neues!
Silvester mit Kindern
Silvester mit Kindern feiern

Leave a Reply