Home > Schwimmbad > Nordbad in der Neustadt

Nordbad in der Neustadt

Hallenschwimmbad in Dresden

Das Nordbad ist ein kleiner, aber feiner Hort der Entspannung. Aufgrund seiner überschaubaren Größe ist es besonders die ersten Schwimmversuche der Kinder geeignet.

Ausstattung

Das Schwimmbecken ist 8×16 Meter groß, das Babyplanschbecken vielleicht 2×2m und es gibt weder Rutsche noch Sprungbrett. … Das klingt jetzt erst einmal nicht viel, aber in diesem Fall ist weniger mehr: die Schwimmhalle hat ihr eigenes historisches Flair, ja es ist geradezu heimelig und unsere Kinder gehen hier total gern hin.

Neben dem Schwimmbad gibt es übrigens noch eine Sauna mit zwei finnischen Saunen (80 und 90 Grad), einem Dampfbad, einenem Warmbecken und einem Dachgarten. Hier waren wir allerdings noch nicht drin.

Babyschwimmen

Das Schwimmbecken hat einen Hubboden zur Regulierung der Wassertiefe und eignet sich damit gut für Babyschwimmen, Schwangerenschwimmen, Kleinkind-Schwimmlernkurse und ähnliche Kurse, die hier angeboten werden. (Der Unterwasserfotograf Thomas Röher bietet übrigens auch hier seine Dienste an, siehe auch seine Webseite)

Das Babyschwimmen ist übrigens immer Montag, denn Montags ist Warmbadetag. Gegen einen Aufschlag von 0,50 Euro kann man das ca. 32° warme Wasser auch ohne Kurs ab 14:00 genießen.

Service

Das Personal ist freundlich und hilfsbereit. Auf Anfrage kann man Schwimmnudeln, Schwimmbretter, Tauchringe und Schwimmbrillen kostenlos ausleihen. Ein weiterer Service: Bei Bedarf kann man auch Schwimmflügel oder einen Kinderbadeanzug kaufen.

Die sanitären Einrichtungen sind sauber. Die Umkleideräume sind ebenfalls gut gemacht. Es gibt größere Umkleidekabinen und sogar einen Wickeltisch (ein Laufgitter, um die Kinder abzuparken, solange sich Mama anzieht, gibt es hier aber leider auch nicht).

Geschichte

Das Nordbad wurde bereits 1895 an gleicher Stelle als Germania-Bad errichtet. Zu DDR-Zeiten wurde es heruntergewirtschaftet und musste 1974 schließlich geschlossen werden. Nach der Wende machten sich Bürgerinitiativen für den Wiederaufbau stark. Mit Hilfe von Mitteln der EG, Stadt, Land Bund und Sponsoren konnte es denkmalgereicht saniert und 1997 wieder eröffnet werden.

Ausführlich ist die Geschichte auf der Webseite des Schwimmbades beschrieben.

Anfahrt

Das Nordbad befindet sich in einem Hinterhaus der Louisenstr. 48 in der Äußeren Neustadt. Man kann es sehr gut mit dem Fahrrad oder den öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen. Die Straßenbahn Linie 13 hält ganz in der Nähe auf der Görlitzer Straße.
Wer mit dem Auto kommt, findet bei Bedarf fast immer einen Platz auf dem kostenpflichtigen Parkplatz in der Bebauungslücke schräg gegenüber des Bades. (Stand 01/2009: 1.h 1 Euro, Folgestund je 0,50 Euro – Achtung regelmäßige Kontrollen!)

Fazit

Das Nordbad ist kein Spaßbad – und dass ist auch gut so: auch wenn es bei schlechtem Wetter mal etwas voller wird, geht es hier meist sehr gesittet zu. Die Preise sind moderat und der gebotenen Leistung angemessen. Das Bad hat Flair und Charakter und die Kinder fühlen sich wohl. Was will man mehr?

Öffnungszeiten und Preise auf der Webseite des Nordbad Dresden

Nordbad in Dresen Neustadt

You may also like
Dinge die man in Dresden zur Weihnachtszeit getan haben muss
Drei tierisch gute Ausflüge
Die Redaktion wünscht ein frohes Neues!
Indoorspielplatz – Macht Spielen drin wirklich Sinn?

7 Responses

  1. Ja das Nordbad ist bekannt und hat irgendwie auch Flair. War aber selbst leider noch nie dort. Konrad, was sind denn Schwimmnudeln? Hab ich auch noch nicht gehört. 😉

    1. Schwimmnudeln sind Auftriebshilfen aus Schaumstoff in Wurstform. Man kann die Arme drüberlegen und die Fußschwimmbewegungen üben. Ich habe leider auf die Schnelle kein lizenzfreies Bild gefunden, aber es gibt sie z.B. bei Ebay oder Amazon in allen Farben.

  2. Patrick

    War auch noch nicht im Nordbad hab es aber schon länger vor. Nach den positiven Kritiken in den letzten Beiträgen ist es aufjedenfall einen Besuch wert.

  3. Katrin

    Was mich wirklich nervt ist, außer der wirklich lieblosen Kleinkindecke im Bad, dass sogar babys Eintritt zahlen müssen: 2,20 Euro am Warmbadetag für eine Stunde! Finde ich unverschämt.

  4. walter hähnel

    Ich bin von 1952 bis 60 in die 15.Grundschule an der Görlitzerstr. gegangen und wir waren im Sportunterricht mehrmals im Nordbad gleich um die Ecke!
    War immer lustig mit unserem tollen Sportlehrer!

Leave a Reply