Home > Sport und Freizeit > TEST: Minigolf Blackluxx – Bunt, 3D und Indoor

TEST: Minigolf Blackluxx – Bunt, 3D und Indoor


Gerade wenn das Jahresende sich meteorlogisch von der besonders eklig grauen Seite zeigt, Regen, Wind und Dunkelheit die Tage bestimmen, suchen wir als Familie schon mal Ausflugsziele mit besonders buntem Programm als Gegenpol. Da trifft es sich gut, dass ich in einem bekannten größeren sozialen Netzwerk von der baldigen Neueröffnung einer Indoor-Minigolf-Anlage gehört haben. Okay, Minigolf ist immer ein wenig verpönt, weil es nicht gerade als Leistungssport zählt – aber es macht Spass und ist familiengeeignet. Also hingefahren.

Intro: Wo bitte lebt der „Blackluxx?“

Ein bisschen versteckt in einem Industriegelände unweit von Autobahn, Elbepark und dem gelb-blauen Möbelhaus findet sich „Blackluxx“ (Emilienstraße 20), Sachsens erste Schwarzlicht-Minigolfanlage. Nagelneue Beschilderung führte uns zu dem Parkplatz und schließlich zu der Anlage. Ich war sehr gespannt, schließlich hatte ich bereits auf Schwarzlicht-Minigolfanlagen auf Reisen in den Staaten gespielt und war begeistert, weil die Farben dem ganzen schon etwas Besonderes geben. Nun also zum Vergleich die erste Schwarzlicht-Minigolfanlage in Sachsen besucht. Zu meiner positiven Überraschung war es auch nicht voll, obwohl wir an einem Samstag da waren. Ich denke aber, dass sich der „Bau“ vom Blackluxx bald mit vielen fröhlichen Spielern füllen wird, eine Reservierung der Bahnen ist aber immer per Onlineformular möglich.

Warm-Up: Bevor es losgeht – die Ausrüstung.
Nach der freundlichen Begrüßung erhält man eine kurze Einweisung, kann Taschen und Jacken verstauen. Dann bekommt man gleich noch die 3D-Brillen auf die Nase gesetzt. Keine Sorge, für Brillenträger gibt es auch spezielle Modelle. Natürlich gibt es passende, leuchtende Schläger – für alle Körpergrößen von Kleinkind bis groß gewachsener Hüne. Auch sehr praktisch: spezielle Schuhe braucht man nicht zum Spielen.

So faszinierend, dass man das Spielen glatt vergisst.

Auf geht’s in den Parkour. Schon wenn man die erste Tür öffnet, kommt man aus dem Staunen nicht heraus. Die Bilder an den Wänden scheinen zu leben, da die besondere Graffititechnik und die 3D-Brillen diese lebendig hervorheben. Bahnen, Bilder und Minigolfhindernisse leuchten und alles wird abgerundet von passender atmosphärischer Musik.

Tatsächlich war ich von diesem Effekt so begeistert das man mich mehrfach dran erinnern musste weiter zu spielen, weil ich so versunken war in das Bestaunen der so real wirkenden Motive an den Wänden. Es gibt so viele Details zu entdecken und ich wurde nicht müde, die leuchtenden Farben und real wirkenden Motive zu betrachten. Auch unsere Tochter (6) war ganz begeistert. Das Leuchten der Farben nahm dem Raum die Dunkelheit und schuf jedes Mal wieder eine eigene neue kleine Welt.

Par 2. Die Bahnen.

Die Bahnen selbst brillierten mit überraschenden Hindernissen. Wer dachte, Loopings und Netze seien das höchste der Gefühle in Sachen Schwierigkeitsgrad, wird hier eines Besseren belehrt. Anspruchsvoll, kreativ aber schaffbar zeigt sich die Minigolfbahn auch in diesem Punkt familienfreundlich. Das spiegelte sich auch beim Publikum wieder, das wir angetroffen haben. Kindergeburtstag, Familienausflug oder Pärchenerlebnis – alle diese Gruppen waren vertreten an dem Tag an dem wir da waren. Generell gibt es Preiskategorien für jeden Anlass, ob für Kindergeburtstage, Gruppen- oder Firmenevents.

Ich denke für ältere Kindergartenkinder, Schulkinder und vielleicht sogar Teens könnte das Blackluxx ein Ort für einen schönen Geburtstag werden. Ab 15 Jahren können Letztere sogar dort allein spielen.

Hindernisse: Was zu bemängeln wäre
Die Hindernisse der Bahnen sind aus Metall, das macht das Spielerlebnis manchmal recht laut. Andererseits ist dies für mich durchaus im ertragbaren Bereich gewesen. Für Familien mit vielen Kindern gibt es keine gesonderte Familienkarte, was das Eintauchen in die bunten Welten zu einem teuren Ausflug machen kann. Zur Perfektion gereift wäre für mich die Anlage mit Ablagegelegenheiten für die Schreibbrettchen und Stifte. Doch ihr seht schon – hier ist Meckern auf hohem Niveau angesagt.

Rundenergebnis: Fazit.
Wir als Familie hatten einen großen Spaß in der Anlage. Wartezeiten sind gar nicht aufgefallen, weil man so viel zu bestaunen hatte. Der 3D-Effekt der Motive ist erstaunlich gut gelungen und die Bahnen und Themen machen einfach große Laune beim Spielen. Wer kann schon von sich behaupten an einem Tag unter anderem in der Tiefsee, über den Wolken und im Dschungel gewesen zu sein?

Webseite: https://www.blackluxx.de/
Facebook: https://www.facebook.com/3DGolf.Dresden/

Was meint ihr? Habt ihr es schon ausprobiert? Oder andere tolle Ausflugsziele in und um Dresden für Familien?

Ticketverlosung:
Kommentiert auf der HEY DRESDEN – Facebookseite unter dem Post zum Thema mit “HEY DRESDEN” und habt die Chance auf 2X2 Freitickets für Blackluxx!

Leave a Reply